Snag Overload System (SOS)

Überlastsicherung für Container Krane

Die Überlastsicherung verhindert die Gefahr vor Strukturschäden am Kran, die vom Hubwerksmotor aufgrund seiner hohen Schwungmasse ausgehen. Bei Auftreten jeglicher Überlast wird die Schwungmasse des (AC) Motors innerhalb einer Millisekunde durch die Sicherheitskupplung MSCII vom Hubwerk getrennt. Um das verbleibende Massenträgheitsmoment weiter zu reduzieren, werden Pintsch Bubenzer LiTec Bremsscheiben eingesetzt, bei denen die Massenträgheit um 60% reduziert ist.

Die speziell hierfür entwickelten Betriebs- und Sicherheitsbremsen von PINTSCH BUBENZER (schnellschließend) verhindern dabei gleichzeitig die Reversion der Seiltrommel(n). Die Reaktionszeit des Systems mit seiner eigenen und separaten Steuerung ist ultraschnell und abgeschlossen, bevor heutige hydraulische Vorrichtungen eine Schutzreaktion überhaupt starten können.

Systemaufbauzoom

Downloads


Optionen

  • Automatische Seilentspannung nach dem Snag-Fall
  • Anzeigendisplay in der Kranführerkabine
  • Automatisches Reset der Kupplung nach dem Snag-Fall

Single-Rope-Protection (SRP)

Zusätzlich und unabhängig von der mechanischen Schutzeinrichtung verfügt das System über eine sogenannte Single-Rope-Protection (SRP). Hierbei wird ein zweiter Kanal der (i.d.R. vorhandenen) Lastzellen genutzt, um jedes einzelne Seil permanent und sehr schnell zu überwachen. Sollte auch nur ein Seil überlastet sein, schließt die Steuerung die Sicherheits-Bremsen und die Kupplung öffnet in Abhängigkeit von der Drehzahl. Hierdurch werden anfängliche Snag-Situationen noch früher erkannt und das System ist darüber hinaus redundant.

 

Vorteile

Neben dem Vorteil, dass bei diesem System weniger hohe Seilkräfte auftreten als bei konventionellen hydraulischen Schutzsystemen, ist das System leichter, geringer im Wartungsaufwand und kosteneffektiv.

Bei Betrieb mit leerem Spreader (erkennbar über die Verarbeitung der Twistlock-Signale) wird der Schutzpunkt weiter heruntergesetzt, da die max. Seillasten mit leerem Spreader wesentlich geringer sind als mit Last. 

Ergebnis: Noch früher einsetzende Schutzwirkung im Snag-Fall mit leerem Spreader!

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Zur Datenschutzinformationen

Flohr Industrietechnik GmbH - Im Unteren Tal 1 - D-79761 Waldshut-Tiengen - Tel.: +49 (0)7751 / 8731-0 - info@flohr-industrietechnik.de